Direkt zum Inhalt.

Navigation

Titelbild Schwanger und in Not


Darstellung

Schriftgröße:
Style:

Telefon:

0800 11 66737

0800 11 MOSES


Beratung rund um die Uhr
Anonym und kostenlos


Wir über uns ...

Folgende Institutionen haben sich im Ortenaukreis zusammengeschlossen, um schwangeren Frauen in Notsituationen im Rahmen des Moses Projektes zu helfen:

  • » Landratsamt Ortenaukreis
    • » Amt für Soziale und Psychologische Dienste/ Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung
    • » Jugendamt/ Adoptionsvermittlung
    • » Ortenau Klinikum - Achern, Offenburg-Gengenbach, Lahr-Ettenheim
  • » Katholische Gesamtkirchengemeinde Offenburg - Haus des Lebens Offenburg
  • » Caritasverbände Achern und Lahr
  • » Diakonisches Werk im Ortenaukreis
  • » Sozialdienst Katholischer Frauen Offenburg
  • » sowie einige Ortenauer Frauenärzte und Hebammen

Warum gibt es das Moses-Projekt im Ortenaukreis?

Die professionellen Beratungsdienste für Schwangere im Ortenaukreis haben im Rahmen ihrer Arbeit festgestellt, dass Schwangere und junge Mütter in für sie ausweglose Situationen geraten können und die bisherigen Beratungsangebote hierfür nicht ausreichen.

Die verschiedenen Institutionen und Verbände, die in der Ortenau mit der Schwangerenberatung befasst sind, sowie einige Ärzte und Hebammen haben sich daraufhin an einem Runden Tisch zusammengefunden und beraten.

Als Ergebnis wurden folgende Maßnahmen auf den Weg gebracht:

 

  • » Hilfe und Begleitung für Schwangere und junge Mütter in Notsituationen durch die Initiierung des Moses-Projektes Ortenau als vertrauliche, anonyme Beratung
  • » Eine stärkere Vernetzung der bestehenden Beratungsangebote sowie
  • » der Ausbau der aufklärenden, sexualpädagogischen Arbeit an Ortenauer Schulen.

Was möchte das Moses-Projekt Ortenau bewirken und wen möchte es erreichen?

Das Moses-Projekt Ortenau ist ein Angebot für schwangere Frauen, die sich in einer Notlage oder scheinbar ausweglosen Situation während der Schwangerschaft oder nach der Geburt befinden. Das Moses-Projekt ist eine Hilfe, die Schwangeren und Müttern vertrauliche/ anonyme Beratung und Begleitung in ihrer Notsituation anbietet. Es ist ein ganzheitliches Hilfsangebot, das frühzeitig ansetzt. Über ein Notruftelefon kann eine haupt- oder ehrenamtliche Beraterin rund um die Uhr erreicht werden. Das Projekt bietet bei Schwangerschaft fachlich qualifizierte Beratung und ergänzende Hilfen wie z. B. ärztliche Betreuung, Hebammenhilfe, Wohnmöglichkeit. In Extremfällen bietet das Moses-Projekt Ortenau auch die Möglichkeit einer vertraulichen/anonymen Geburt in einem der mit dem Moses-Projekt kooperierenden Krankenhäuser. Das Moses-Projekt will das Leben eines Kindes auch in dieser Situation schützen. Es berücksichtigt das Bedürfnis der Frau, ihre Identität nicht preiszugeben und dennoch in einem geschützten Rahmen mit medizinischer Unterstützung ihr Kind gebären zu können. Zugleich berücksichtigt es bestmöglich das Recht des Kindes auf Wissen um seine Herkunft. Auch wenn die Mutter das Kind schon geboren hat und sich in einer besonders belastenden Situation befindet, kann sie sich an uns wenden. Das Mosesprojekt will Hilfen aufzeigen oder im Extremfall auch eine anonyme Übergabe des Kindes ermöglichen.

Wir, die Kooperationspartner sind uns darin einig, dass jeder Frau, die sich in einer extrem belastenden und für sie ausweglosen Situation befindet, ein Hilfsangebot zu gewähren ist, das ihr Anonymität über die staatlich anerkannte Schwangerschaftskonfliktberatung hinaus zusichert.



moses-ortenau.de - Ortenauer Netzwerk für Schwangere in Not - Eine Gemeinschaftsaktion von Landratsamt Ortenaukreis, Katholische Gesamtkirchengemeinde Offenburg - Haus des Lebens, Sozialdienst katholischer Frauen, Caritasverbände Achern und Lahr e.V., Diakonisches Werk im Ortenaukreis, Ortenau-Klinikum, Ortenauer Frauenärzte und Hebammen